Zukunftsperspektive Reichenau 2030

Das Projekt „Zukunftsperspektive Reichenau 2030“ ist ein längerfristiger Gemeindeentwicklungs-prozess für die Gemeinde Reichenau. Es bietet einen inhaltlichen Rahmen und eine Grundlage für
  • eine grundsätzliche Strategieentwicklung gemeinsam mit der Bevölkerung,
  • einen Managementplan für das Weltkulturerbe, sowie
  • Überlegungen zur Entwicklung einer gemeinsamen Marke „Reichenau“.
Der vorliegende Bericht gibt einen Überblick über die ersten Schritte. In der Auftaktphase ging es uns darum, die Grundlagen für den Gemeindeentwicklungsprozess zu legen. Ziel dieses ersten Teils war es, die Zielvorstellungen („Zukunftsbilder“) verschiedener Akteursgruppen zu sammeln und gegenüber zu stellen. Dabei betrachten wir Gemeinde und Insel Reichenau als eine Einheit, in der verschiedene Zielvorstellungen aufeinander einwirken, sich ergänzen oder miteinander kon-kurrieren. Ein Modell des Systems „Reichenau“ soll diese Wechselwirkungen in den Blick nehmen. Die gemeinsame Erarbeitung dieses „Wirkungsmodells“ half dabei, ein gemeinsames Verständnis aller Akteure über die Wirkungszusammenhänge und Handlungsnotwendigkeiten zu entwickeln. Dies sehen wir als eine Vorbedingung für einen Konsens über die zukünftige Entwicklung.

In dieser Betrachtung lassen sich nun übergeordnete Ziele und „Hebel“ erkennen, die für die „Zu-kunftsperspektive Reichenau 2030“ die zentralen Ansatzpunkte bilden. Sie dienen in den weiteren Projektschritten als Struktur für konkrete Maßnahmen. Damit sollte es möglich sein, dass die Projekte und Aktivitäten verschiedener Gruppen möglichst abgestimmt verlaufen und Synergien schaffen.

Folgende Workshops fanden schon statt.

Er fand am Freitag, den 16.02.2018 statt. Beteiligt waren die Akteursgruppen Tourismus, Weltkulturerbe, Gemüseproduktion, Weinanbau und Fischerei.
Er fand am Freitag, den 23.02.2018 statt. Beteiligt waren die Akteursgruppen Handwerk / Gewerbe, Naturschutz, soziale Einrichtungen sowie Zivilgesellschaft und Wohnbevölkerung.
Er fand am Donnerstag nachmittags und Freitag, 08./09.03.2018 für Akteure statt, die sich Beruflich mit den Dialogprozess auseinandersetzen.
Er fand am Freitag  nachmittags und Samstag, 16./17.03.2018 für Akteure statt, die sich ehrenamtlich im Dialogprozess engagieren.
Er fand am Freitag, den 06.07.2018 statt, Eingeladen waren die Gemeinderäte.