Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine


Der Krieg in der Ukraine hat zur Folge, dass viele Menschen auf der Flucht sind. Die Gemeinde Reichenau bereitet sich auf die Unterbringung von geflüchteten Menschen aus der Ukraine vor. Auf dieser Seite möchten wir Sie über die wichtigsten Themen informieren.

Allgemeine Informationen

Informationen zu Aufenthalt, Asylrecht oder Geld-/Sozialleistungen erhalten Sie über die Homepage des Landkreises. Auf dieser Seite finden Sie auch die entsprechenden Antragsformulare.

Homepage Landkreis Konstanz

Bei Fragen zur Antragstellung können sich Menschen aus der Ukraine an die Integrationsmanagerin Frau Tzourbakis (e-mail: a.tzourbakis@caritas-kn.de) wenden.

Private Unterbringung von Menschen aus der Ukraine

Sofern Sie privaten Wohnraum für geflüchtete Menschen aus der Ukraine bereitstellen möchten, können Sie sich bei der Gemeindeverwaltung Reichenau, Herr Kofler, 07534/801-132, kofler@reichenau.de melden.

Die Meldung von Wohnraum sollte die folgenden Angaben enthalten:

  • Wo befindet sich die Wohnung?
  • Wie viele Menschen können darin unterkommen?
  • Wie lange steht die Unterkunft zur Verfügung? (Die Wohnung sollte mindestens 6 Monate nutzbar sein)
  • Welche Ausstattung?
  • Namen, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Anschrift

Hilfe für Kinder - Schul- und Kindergartenbesuch

Flüchtlingskinder sind berechtigt die Schule zu besuchen. Nehmen Sie hierzu einfach mit einer der beiden Grundschulen in der Gemeinde Reichenau Kontakt auf. Die Schule wird gemeinsam mit dem Schulamt ein passendes Angebot prüfen.

Kontaktdaten:

Grundschule Waldsiedlung: poststelle@gs-waldsiedlung.de

Walahfrid-Strabo-Grundschule: poststelle@gs-reichenau.de

Für Flüchtlingskinder, die ein Betreuungsangebot in einer Kindertagesstätte benötigen, versucht die Gemeinde eine Betreuung zu ermöglichen. Für Anmeldungen oder Fragen können sich betroffene Personen an Frau Schlegel (Tel.: 07534/801-139, e-mail: schlegel@reichenau.de) wenden

Sonstige Angebote für Menschen aus der Ukraine

Kostenlose SIM-Karten

Geflüchtete aus der Ukraine können in den Telekom-Shops kostenlose SIM-Karten erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Deutschen Telekom